Unterstützte Kommunikation

Als wichtiges Mittel zur Verständigung und Interaktion, also zum gemeinsamen Miteinander, gilt für die meisten Menschen die Lautsprache. Einige Personen allerdings können aufgrund ihrer Behinderung oder Erkrankung die Lautsprachekaum oder gar nicht nutzen. Ein sonderpädagogisches Fachgebiet, welches sich mit Kommunikationsmöglichkeiten für diese Personengruppe beschäftigt, ist die „Unterstützte Kommunikation“ (kurz: UK). Unter UK werden alle Kommunikationsformen, Strategien und Techniken verstanden, die alternativ oder ergänzend zur Lautsprache genutzt werden können, um Verständigung und Kontakt zu erweitern.

Dabei werde folgende Formen und Hilfsmittel unterschieden:

Viele unserer Schülerinnen und Schülern werden in ihren Kommunikationsmöglichkeiten auf unterschiedliche Weise unterstützt. Ein wichtiges Ziel dabei, ist eine höchstmögliche aktive Teilnahme und Selbstbestimmung im Alltag. Die Wahl des Kommunikationsmittels wird an die individuellen Fähigkeiten der Schülerin/ des Schülers angepasst. Die Förderung im Rahmen der Unterstützen Kommunikation findet zum einen übergreifend in allen Klassen und Unterrichtsfächern statt. Zum anderen wird sie vertiefend in Form von Fördermaßnahmen in Einzel- und Gruppensituationen sowie in der Logopädie mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten. Einen Einblick in den Schulalltag mit UK geben die folgenden Bilder von unterstützt kommunizierenden Schülerinnen und Schülern und ihren Mitschülerinnen und Mitschülern.

Auch Schülerinnen und Schüler, die nicht unterstützt kommunizieren und die Lautsprache vollständig anwenden, erleben und erlenen die verschiedenen Möglichkeiten von UK. So wird das Miteinander aller Schülerinnen und Schüler gefördert. Auch kann die Verwendung von z.B. Gebärden und Symbolen lautsprachkommunizierenden Schülerinnen und Schülern dabei helfen, sprachliche Inhalte zu verstehen. Denn die Informationen werden nicht nur gehört, sondern auch gesehen und symbolisch sowie handelnd verarbeitet.

An unserer Schule gibt es zwei beauftrage Lehrkräfte für Unterstützte Kommunikation. Diese stehen u.a. im Austausch mit den anderen Schulen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung der Städteregion Aachen und nehmen am Arbeitskreis UK der Bezirksregierung Köln teil. Die regionale Kooperation zwischen der Rurtal-Schule Heinsberg, Roda-Schule Herzogenrath, Regenbogenschule Stolberg, Stephanus-Schule Jülich, Christophorus-Schule Düren und Kleebach-Schule Aachen fördert die Vereinheitlichung und Weiterentwicklung der Möglichkeiten von UK in den Schulen.